Die 5 biologischen Gesetzmässigkeiten

Im Verständnis der biologischen Gesetzmässigkeiten liegt der fundamentale Schlüssel unserer gegenwärtigen körperlich - psychischen Zusammenhänge.


Die 5 biologischen Gesetzmässigkeiten sind in jeweiligen Entsprechungen für Mensch,
Tier und Pflanze gleichermassen, ohne Ausnahmen, gültig.

Aus der Erinnerung an eigene Erfahrungen (AHA Erlebnisse garantiert!) und folgender Verinnerlichung entsteht vermehrtes Vertrauen, Sicherheit, und Angstfreiheit für jegliches „Krankheits- und Heilungsgeschehen“ in Ihrem persönlichem Leben.


Die 5 biologischen Gesetzmässigkeiten sind:


• Zusammenhänge Psyche - Gehirn - Organ
   in Folge eines Konfliktschockes

• Die 2 Phasigkeit aller "Krankheiten" (Konfliktaktiv - Heilungsphase)
   nach erfolgter Konfliktlösung

• Entwicklungsgeschichtliche Zusammenhänge von Konfliktinhalten,
   Gehirnsteuerzentren, Organen und Körperberreichen, sowie Mikroben

• Ursache und Sinn des spezifischen Auftretens von Mikroben
   (Pilze, Bakterien, Viren) als dienende, körperliche Helfer

• „Krankheit“ ist ein biologisches, sinnvolles, natürliches
   Sonderprogramm (SBS)

 

Die 5 biologischen Gesetzmässigkeiten wurden von Dr. Rykee Gerd Hamer erfahren, erforscht und in diese Zusammenhänge gebracht.
Aus persönlicher Betroffenheit begann ich diese 1994 zu studieren, verstehen und erfahren und vollinhaltlich in meinem Leben bestätigt finden. Hieraus folgend kann ich dies nur jedem selbstverantwortlichem Menschen weiter empfehlen, wofür ich sehr dankbar bin.
Nicht anschliessen kann und will ich mich den Kämpfen zwischen Schulmedizin kontra Germanische, Alternativ, Komplementär oder wie auch immer.
Dies, da wohl wissend, dass alles ein Spiegel des Bewusstseins ist, und darin, mit welchen Auswirkungen auch immer, seine Berechtigung hat.
Für eine "echte" Wahl ist ein gewisses Bewusstsein erforderlich, und um Wahlmöglichkeiten zu eröffnen, möge unsere Arbeit dienlich sein.
Gerald Kobierski

Download - Kurzdarstellung 5 biologische Gesetzmassigkeiten

Kurzdarstellung_GNM.pdf Kurzdarstellung_GNM.pdf (1.536,8 kB)

Weiterführendes

neue-medizin.de